Karstens KMT Tagebuch

21.4.06

Alles wie gehabt

Heute war er etwas verwirrt, wußte jedoch genau was er wollte. Hat mich und andere Leute wieder erkannt. Als ich kam, hatte er gerade sein Frühstück eingenommen. (Toast mit Butter und Erdbeermarmelade und einen Becher Kakao). Danach noch ein paar Tabletten, ging alles reibungslos. Keine Schmerzen im Magen Darm-Trakt. (Jederfalls klagte er nicht). Laut dem Chef können wir über seinen jetzigen Zustand froh sein. Die Verwirrtheit wird wohl durch die erhöhten Leber und Nierenwerte gesteuert. Wahrscheinlich noch andere Faktoren. So ganz genau wissen die das auch nicht. Da muß er wohl durch.

Aber die Zeichen stehen eher auf ganz langsame Fortschritte in Richtung Besserung. Als der Krankengymnast kam, hat er artig mitgearbeitet. Am Bettrand gesessen und ein paar Übungen gemacht. Dann zweimal vor dem Bett gestanden. Es geht alles schon einen Tick besser. Ich bin froh und versuche ihn so gut es geht aufzumuntern. (Auch mit Musik) Es ist eben nicht einfach, wenn alles so langsam geht.

Weiterhin danke ich für den jetzigen Zustand und bete ich um weitere Besserung für Karsten.

Alles Liebe Gabi

1 Comments:

  • Hallo Gabi,

    ein langer Weg liegt noch vor euch, aber ihr beide schafft es. Viele positive Gedanken begleiten euch dabei.

    Hier mal etwas zum Lesen für dich, Karsten und deine Leser, sollte dir der Eintrag zu lange sein, dann lösche ihn einfach, ist auch okay.


    Heute haben wir höhere Gebäude und breitere Strassen,aber kürzere Launen und engere Standpunkte.

    Wir geben mehr aus,
    aber genießen weniger.

    Wir haben größere Häuser,
    aber kleinere Familien.

    Wir haben mehr Kompromisse,
    aber weniger Zeit.

    Wir haben mehr wissen,
    aber weniger Urteilsvermögen.

    Wir haben mehr Medizin,
    aber weniger Gesundheit.

    Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber den Wert reduziert.

    Wir reden viel, lieben nur ein wenig, und hassen zu sehr.

    Wir haben den Mond erreicht und kamen zurück, doch wir tun uns schwer, die Straße zu überqueren, um unseren Nachbarn zu besuchen.

    Wir haben das äußere Universum erobert, aber nicht unser Inneres.

    Wir haben höhere Einkommen,aber weniger Moral.

    Das sind Zeiten mit mehr Freiheit,
    aber weniger Freude.

    Wir haben viel mehr zu essen,
    aber zu wenig Ernährung.

    Das sind die Tage wo es zwei Einkommen für ein Heim braucht,
    doch die Scheidungen steigen.

    Das ist die Zeit der schöneren Häuser, aber der mehr zerrütteten Heime.

    Deshalb schlage ich dir von heute an vor:

    Bewahre nichts für einen speziellen Anlass, weil jeder Tag den Du lebst ein spezieller Anlass ist.

    Suche nach Wissen,lies mehr, sitze auf deiner Veranda und bewundere was du siehst, ohne deinen Bedürfnissen Aufmerksamkeit zu schenken.

    Verbringe mehr Freizeit mit deiner Familie und deinen Freunden,iss deine Lieblingsspeise, besuche die Orte, die dir gefallen und wo du dich wohl fühlst.

    Das Leben ist eine Kette von Momenten der Genüsse, nicht nur des Überlebens.

    Gebrauche deine kristallenen Gläser.

    Spare Dein bestes Parfum nicht auf.
    Gebrauche es täglich, wenn du dich danach fühlst.

    Streiche aus deinem Wortschatz Begriffe wie:
    "eines Tages" und "irgendwann".

    Lass uns den Brief schreiben, den wir schon längst schreiben wollten "eines Tages".

    Lass uns der Familie und den Freunden sagen, wie sehr wir sie lieben.

    Verschiebe nichts, was deinem Leben Lachen und Freude bringt.

    Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute ist speziell.
    © unbekannt


    Ich wünsch euch ein wunderschönes Wochenende.

    Liebe Grüße Lydia

    By Anonymous Lydia, at 7:59 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home